Kleine Füchse – Raule Stiftung

Seit April 2018 arbeiten die Idstein-Stiftung und das Amt für Soziales, Jugend und Sport der Stadt Idstein zusammen mit der in Wiesbaden ansässigen „Kleine Füchse Raule-Stiftung“ an dem gemeinsamen Ziel, hochbegabte und begabte Kinder bereits im Vorschulalter zu erkennen, um sie individuell fördern und professionell begleiten zu können. Die Idstein-Stiftung als Förderer unterstützt das Projekt über einen Zeitraum von zunächst drei Jahren (01.12.2017 – 30.11.2020) im Rahmen einer zweckgebunden Spende i.H.v. 11.4000 €. Die Förderung beinhaltet die Fortbildung von bis zu drei Erzieherinnen pro Jahr, die Beratung und Diagnostik in der Beratungs­stelle der Stiftung „Kleine Füchse“ sowie regelmäßig stattfindende „Pädagogische Foren“.

In den Idsteiner Kindertagesstätten Tabaluga, Zaubergarten und Sonnenblume wurden seit Beginn der Kooperation bereits drei Leitungen und zwei Fachkräfte zu „Begabungspädagogischen Fachkräften Stiftung Kleine Füchse“ ausgebildet. Für das Jahr 2020 ist die Ausbildung von drei weiteren Fachkräften geplant.

Die zehnmonatige berufsbegleitende Fortbildung der Stiftung Kleine Füchse vermittelt ein umfassendes Know-how zum Themenbereich Hochbegabung und dem Umgang mit unterschiedlichen Begabungspotenzialen. Behandelt werden etwa Themen wie die Ressourcen­orientierung in der pädagogischen Arbeit, Begabungsmodelle, forschendes Lernen, die differenzierte Betrachtung von Kindern und der Übergang von der Kita zur Grundschule. Jährlich absolvieren ca. 75 Erzieher*innen und Grundschul­pädagog*innen das Zertifizierungsprogramm „Kleine Füchse“, wodurch rund 8.000 Kinder pro Jahr vom pädagogischen Ansatz der begabungsgerechten Förderung profitieren.

Im Rahmen des Projekts wurden in den teilnehmenden Kindertagesstätten der Stadt Idstein bereits mehrere Kinder getestet, bei einigen wurde eine Höherbegabung diagnostiziert. In der Partner-Kita Tabaluga wurden zwei Kinder als Hochbegabt eingestuft.

Die Kinder werden professionell gefördert, damit sich ihre Fähigkeiten entfalten und damit die Stärken und Schwächen aller Kinder in der Einrichtung optimal begleitet werden können. Die Fachkräfte werden im Rahmen ihrer Ausbildung über einen mehrmonatigen Zeitraum freigestellt um intensiv mit den ihnen zugeteilten, hochbegabten Kindern arbeiten und das erworbene pädagogische Fachwissen einbringen zu können.

Die Leiterin der Partner-Kita Tabaluga bewertet die Ausbildung der Erzieherinnen als positive Entwicklung und Bereicherung für die Einrichtung, um Kinder mit besonderen Begabungen ihren Bedürfnissen entsprechend fördern und neue Angebote und Projekte erarbeiten zu können. Neben der allgemeinen Förderung sieht sie in der Vorbereitung der Kinder auf die Schule, in enger Zusammenarbeit und regelmäßigem Austausch mit Lehrkräften und Eltern, eine besonders wichtige Aufgabe und freut sich darüber, dass auch im nächsten Jahr weitere Erzieherinnen zu begabungspädagogischen Fachkräften ausgebildet werden können.

Recent Posts

Start typing and press Enter to search